RotoStütze

RotoStütze ist ein Forschungsprojekt von DDU in Kollaboration mit der spannverbund GmbH und ISMD zur Entwicklung von individuellen rotationsgeformten Betonstützen mit hohem ästhetischem Anspruch

Im Projekt „Rotationsstütze“ wurde ein neues Fertigungsverfahren für geometrisch komplexe Betonstützen entwickelt. Durch eine schonende Rotation des Betons entstehen Hohlkörperformen mit hochqualitativen Betonoberflächen. Die verringerte Betonmenge, die zur Herstellung der Hohlkörper benötigt wird, vermindert den hydrostatischen Druck und ermöglicht somit die Nutzung von leichten, vorgespannten Membranen als innovative und materialsparende Schalungen.

Das Projekt RotoStütze ist Teil der DDU Forschungsline RotoForm, in der Konzepte für Modellierung, Simulation und Herstellung von rotationsgeformten, individualisierten Betonhohlkörpern entwickelt werden.

Dafür kommen ressourcenschonende und geometrisch flexible Schalungssysteme und Industrieroboter für das Rotoformen zum Einsatz.

FORSCHUNGSINSTITUTION

Technische Universität Darmstadt

Digital Design Unit (DDU)

Institut für Statik und Konstruktion (ISMD)/ Institute of Structural Mechanics and Design (ISMD), Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

PROJEKTLEITUNG

Prof. Dr.-Ing. Oliver Tessmann

TEAM

Samim Mehdizadeh, DDU

Yvonne Machleid, DDU

Stefan Böhling, spannverbund GmbH

Thomas Engel, spannverbund GmbH

Jan Müller, spannverbund GmbH

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Knaack, ISMD

Philipp Amir Chhadeh, ISMD

LINKS

Digital Design Unit (DDU)

Institut für Statik und Konstruktion (ISMD)

Spannverbund GmbH

ZIM

FÖRDERGEBER

Dieses Projekt wird gefördert vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Förderer