ARD zeigt Museumsprojekt

"Virtuelle Rekonstruktion des mittelalterlichen jüdischen Viertels in Köln"

22.02.2021

Festakt 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Virtuelle Kamerafahrt des FG Digitales Gestalten durch das mittelalterliche jüdische Viertel in Köln

Am Sonntag, 21. Februar 2021, startete das Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. In der ARD wurde ein einstündiger Festakt ausgestrahlt, in dem auch die virtuelle Rekonstruktion des mittelalterlichen jüdischen Viertels in Köln gezeigt wurde – erstellt vom Fachgebiet Digitales Gestalten. Die Rekonstruktion ist Resultat einer mehrjähriger Forschungsarbeit mit dem Team des Museums MiQua und der Stadtarchäologie in Köln. Das Museum entsteht zurzeit direkt am Kölner Rathausplatz und beherbergt die archäologischen Reste von 2000 Jahre Stadtgeschichte, darunter auch der Statthalterpalast und das mittelalterliche jüdische Viertel mit Synagoge.

Auch die Tagesschau um 20 Uhr brachte einen Bericht mit den virtuellen Kamerafahrten der TU Darmstadt. Neben der Rekonstruktion wurde auch eine Simulation der zukünftigen Ausstellung im Museum MiQua gezeigt. Eine gemeinsame Arbeit mit der am Fachgebiet ansässigen Architectura Virtualis, Kooperationspartner der TU.